Archäologischer Weg Vortrag Dienstag 10. Okt. 2017 19.30 Uhr „Der Heidengraben: Neue Erkenntnisse zu einem einmaligen Fundplatz der keltischen Zeit“

Mit einer Gesamtfläche von knapp 1700 Hektar, ist der Heidengraben bei Grabenstetten (Kr. Reutlingen) die mit Abstand größte befestigte Siedlungsanlage der prähistorischen Zeit auf dem europäischen Kontinent. Neue Untersuchungen zeigen, dass aber nicht nur die Ausmaße des Fundplatzes sondern auch seine rituelle, wirtschaftliche und politische Stellung für den südwestdeutschen Raum von herausragender Bedeutung waren. Als keltische Stadt am Rand der Schwäbischen Alb dominierte das Oppidum, während des 2./1. Jahrhunderts vor Christus, weite Teile des heutigen Baden-Württembergs. Dabei zeigte sich die Region am Heidengraben als einzigartige Siedlungs- und Sakrallandschaft von europäischem Rang, mit zahlreichen Opfer- und Ritualstrukturen, wie sie aus dem gesamten keltischen Kulturraum bislang noch nicht bekannt geworden sind.

Wir laden herzlich zu diesem Abend ein, der einen spannenden  archäologischen Fundplatz ganz in unserer Nähe  beleuchtet.

Referent: Dr. Gerd Stegmaier,

Archäologe, Lehrbeauftragter der Universität Tübingen

und wissenschaftlicher Referent der Region am Heidengraben.

Ansprechpartner: Bruno Goldner, Karl Bayer

Posted in ArchäologischerWeg, Bürgertreff, KunstUndKultur.